Gegen Tierquälerei

Zwar führen wenige von uns sie tatsächlich durch und meistens wird sie lediglich unbewusst unterstützt oder geduldet. Aber wir müssen die Augen öffnen und etwas gegen Tierquälerei unternehmen. Tiere sind und unsere Mitgeschöpfe, Teil unserer Welt und damit schützenswert. Tierquälerei – das ist das Quälen eines nicht-menschlichen Lebewesens, ob durch körperliche oder seelische Verletzungen. Tiere fühlen Schmerz und haben ein Recht auf Leben wie der Mensch auch. Auch wenn Tiere nach deutschem Recht nicht mehr als Sachen gleichgesetzt werden, sind die für Sachen geltenden Vorschriften entsprechend auf die Tiere anzuwenden, soweit nicht etwas anderes bestimmt ist (§90a BGB).

Tier lieben – nicht quälen!

Ob wir morgens Kosmetik auftragen oder unser Haar shampoonieren, zum Frühstück das Wurstbrötchen mit einer Tasse Milch genießen oder in unserem mit Pelz besetzten Anorak in den Zirkus gehen – überall findet wir versteckte Tierquälerei. Tierversuche, Massentierhaltung, Schlachtmethoden und Pelzfarmen werden ebenso wenig von uns selbst durchgeführt, wie das Abrichten des Tigers im Zirkus, und trotzdem sind wir es, die es verhindern könnten, indem wir einfach andere Wege suchen.

Was wir besser machen können

Die vegetarische Ernährung ist längst nichts ungewöhnliches mehr und auch die vegane Ernährung, bei der vollständig auf Tierleid verzichtet werden kann, ist nicht nur Dank Eisenpräparaten auf dem Vormarsch. Und sie bietet durchaus viele Vorteile. Neben der Verbesserung des allgemeinen Gesundheitszustandes, lernt man ganz andere Lebensmittel kennen, welche den Ernährungsplan erweitern. Durch die vegane Lebensweise gehen wir nicht nur Massentierhaltung, unmenschlichen Schlacht- und Produktionsmethoden (schlimmes Wort!) aus dem Weg, sondern verhindern auch, das Kälber von ihren Müttern direkt nach der Geburt getrennt oder Ferkel ohne Narkose kastriert werden. Eine weitere Methode, Tierquälerei zu vermeiden ist der Verzicht auf Drogerieartikel, die ohne Tierversuche getestet wurden. Mittlerweile gibt es viele Marken, die darauf verzichten und von sehr guter Qualität sind.

Immer mehr Menschen setzen sich auch gegen Pelz ein und machen darauf aufmerksam, dass auch Kunstfell an Schuhen, Mützen und Jacken aus echtem Pelz gemacht sein kann. Am besten, sich vorher darüber informieren, woran Echtpelz erkannt werden kann – oder noch besser ganz auf Fellbesatz jeder Art verzichten.