Bioplastik – Eine umweltfreundliche Alternative zu herk├Âmmlichem Plastik

Bioplastik

Dass herk├Âmmliches Plastik der Umwelt schadet, ist l├Ąngst kein Geheimnis mehr. Es ist jedoch schwierig, diesem Material im t├Ąglichen Leben aus dem Weg zu gehen, da es in Verpackungen, Flaschen und vielen anderen Alltagsgegenst├Ąnden enthalten ist. Wer umweltbewusst handeln m├Âchte, st├Â├čt hier schnell an seine Grenzen. Doch jetzt gibt es eine vielversprechende Alternative: Bioplastik!

Was ist Bioplastik?

Bioplastik ist eine umweltfreundliche Alternative zu herk├Âmmlichem Plastik, die aus pflanzlichen Materialien hergestellt wird. Im Gegensatz zu herk├Âmmlichem Plastik, das aus Erd├Âl gewonnen wird, besteht Bioplastik aus nachwachsenden Rohstoffen wie Mais, Zuckerr├╝ben und Kartoffeln. Bioplastik kann entweder bio-basiert sein, was bedeutet, dass es aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt wird, oder biologisch abbaubar sein, was bedeutet, dass es vollst├Ąndig biologisch abgebaut werden kann. Bioplastik bietet eine vielversprechende Alternative zu herk├Âmmlichem Plastik und k├Ânnte in Zukunft eine wichtige Rolle dabei spielen, unseren Planeten zu sch├╝tzen.

Die Probleme mit herk├Âmmlichem Plastik

Traditionelles Plastik wird aus Erd├Âl gewonnen, das bekannterma├čen eine endliche Ressource ist und dessen Preise stetig steigen. Aus ├Âkologischer und ├Âkonomischer Sicht ist es daher sinnvoll, nach Alternativen zu suchen. Denn eines Tages k├Ânnte herk├Âmmliches Plastik einfach zu teuer oder gar nicht mehr verf├╝gbar sein.

Eine innovative L├Âsung: Bioplastik aus Pflanzen

Der Coca-Cola-Konzern, einer der gr├Â├čten und einflussreichsten Unternehmen der Welt, hat sich zum Ziel gesetzt, seine Flaschen zuk├╝nftig nur noch aus Materialien wie Mais, Zuckerr├╝ben und Kartoffeln herzustellen. ├ťberraschenderweise wurden in den letzten Jahren bereits Milliarden solcher Flaschen produziert, ohne dass wir Konsumenten einen Unterschied bemerkt h├Ątten. Diese umweltfreundliche Alternative soll weiter ausgebaut werden, bis eines Tages jede Flasche ausschlie├člich aus Bioplastik besteht.

Herstellungsprozess von pflanzlichem Plastik

Der Hauptbestandteil von Bioplastik ist Bagasse, ein faseriger, unl├Âslicher Reststoff, der haupts├Ąchlich aus Zellulose und Lignin besteht. Um aus diesem Material Plastik herzustellen, bedarf es einer speziellen Vorbehandlung. Der daraus resultierende Kunststoff ist vollst├Ąndig biologisch abbaubar.

Wir kennen dieses Verfahren im ├ťbrigen schon seit Jahrzehnten. Verschiedene Rohstoffe wie St├Ąrke aus Mais, Kartoffeln oder Getreide, Cellulose aus Pflanzenmasse sowie Zucker von Zuckerr├╝ben oder Zuckerrohr eignen sich hervorragend f├╝r die Herstellung von sogenannten Biokunststoffen.

Unterschiedliche Typen von Bioplastik

Es gibt zwei Haupttypen von Biokunststoffen: bio-basierte Kunststoffe, die aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt werden, aber m├Âglicherweise nicht biologisch abbaubar sind (z. B. bio-basiertes PET), und biologisch abbaubare Kunststoffe, die sowohl aus nachwachsenden Rohstoffen (z. B. PLA) als auch aus fossilen Rohstoffen (z. B. PBAT) hergestellt werden k├Ânnen.

Biologischer Abbau und Kompostierung

Es ist wichtig zu betonen, dass nicht alle Bioplastikprodukte in jeder Umgebung biologisch abbaubar sind. Einige erfordern spezielle industrielle Kompostieranlagen, um vollst├Ąndig abgebaut zu werden. Es ist auch wichtig, dass Verbraucher wissen, wie sie Bioplastikprodukte ordnungsgem├Ą├č entsorgen k├Ânnen.

Nachhaltigkeitsaspekte

Bei der Bewertung der Umweltvertr├Ąglichkeit von Bioplastik ist es wichtig, den gesamten Lebenszyklus zu ber├╝cksichtigen, einschlie├člich der Herstellung, Verwendung und Entsorgung. Die Landnutzung f├╝r den Anbau von Rohstoffen, der Wasserverbrauch und die CO2-Emissionen im Zusammenhang mit der Produktion sind wichtige Faktoren, die bei der Bewertung von Bioplastik in Betracht gezogen werden sollten.

Gesetzgebung und politische Rahmenbedingungen

Es kann hilfreich sein, die politischen Rahmenbedingungen und Gesetze in Bezug auf Bioplastik in verschiedenen L├Ąndern und Regionen zu erw├Ąhnen, da dies einen Einfluss auf die Akzeptanz und Verbreitung von Bioplastikprodukten haben kann.

Ein Schritt in die richtige Richtung

In puncto Umweltschutz sollten wir keine Kompromisse eingehen. Wenn es uns gelingt, Plastik tats├Ąchlich aus biologisch abbaubaren Rohstoffen herzustellen, w├Ąre dies ein erster gro├čer Schritt in Richtung Umweltschutz und im Kampf gegen die Verschmutzung unserer Erde. Bioplastik aus Pflanzen bietet eine vielversprechende, umweltfreundliche Alternative zu herk├Âmmlichem Plastik und k├Ânnte in Zukunft eine entscheidende Rolle dabei spielen, unseren Planeten zu sch├╝tzen.

Fakten

  • Laut einer Studie der European Bioplastics, einer Organisation, die sich f├╝r Biokunststoffe einsetzt, lag die globale Produktionskapazit├Ąt von Bioplastik im Jahr 2020 bei etwa 2,1 Millionen Tonnen.
  • Die Studie prognostizierte, dass die Produktionskapazit├Ąt von Bioplastik bis 2025 auf etwa 2,8 Millionen Tonnen ansteigen w├╝rde, was einer durchschnittlichen j├Ąhrlichen Wachstumsrate von 5,2 % entspricht.
  • Verpackungen machten im Jahr 2020 etwa 47 % des gesamten Bioplastikmarktes aus.
  • Die Bioplastikproduktion konzentrierte sich im Jahr 2020 haupts├Ąchlich in Europa und Asien, wobei Europa etwa 32 % und Asien etwa 45 % der globalen Produktionskapazit├Ąt ausmachte.
  • ├ťbrigens, in Ostdeutschland wurde Plastik einfach nur Plaste genannt.